News

Mitteilungen zu Lohnerhöhungen und Lohntrends

Lohnerhöhung 2023 bei Migros und Coop

Migros und Coop werden voraussichtlich in der Lohnrunde 2023 eine überdurchschnittliche Lohnerhöhung tätigen. Grund dafür ist die steigende Teuerung, die sie ausgleichen möchten. Auf eine Anfrage des Tagesanzeigers antwortet die Migros, dass sie prüft, wie weit die Teuerung berücksichtigt werden kann. Auch bei Coop wird überlegt, wie gut die Inflation ausgeglichen werden kann. Zudem bietet …

Zu grosse Lohnerhöhungen wirken sich negativ auf die Teuerung aus

Zu grosse Lohnerhöhungen wirken sich negativ auf die Teuerung aus. Dies erklärt ein Kommentar in der NZZ. Momentan beträgt die Teuerung in der Schweiz 2.9%. Wenn die Löhne zu stark steigen, verglichen mit der Teuerung, kann es dazu kommen, dass sich Löhne und Preise gegenseitig in die Höhe schaukeln. Auf diese Lohn-Preis-Spirale hat die SNB …

Migros will bis März 2023 die Löhne für Gelernte anpassen

Die Migros will bis März 2023 die Löhne für Gelernte anpassen. Ausgenommen ist die Migrosgenossenschaft Tessin. Ab Lohnrunde 2023 verdienen Personen mit einer zweijährigen Ausbildung 4200 CHF, mit einer dreijährigen 4300 CHF und mit einer vierjährigen Berufslehre 4500 CHF Mindestlohn. Bereits für 2022 hat die Migros die Lohnsumme um 1% erhöht. Links Medienmitteilung der Migros …

Swisscom setzt Lohnerhöhung von 0.9% per 1. April um

Die Swisscom setzt eine Lohnerhöhung von 0.9% per 1. April 2022 um. Somit steigen die Löhne von circa 10’000 Swisscom-Mitarbeitenden, die unter dem GAV stehen. Mit der Lohnerhöhung von 0.9% will die Swisscom die Teuerung ausgleichen. Ausgenommen von der Erhöhung sind Mitarbeitende, deren Lohn über dem Lohnband liegt. Links Medienmitteilung der Swisscom vom 21. Februar …

NZZ zieht Bilanz für die Lohnrunde 2022

Die NZZ zieht Bilanz für die Lohnrunde 2022 nach den Forderungen der Gewerkschaften. In einem Artikel vom 14.0.21 von Hr. Schöchli zeigt die NZZ verschiedene Faktoren auf, die für die Lohnrunde 2022 von Bedeutung sein könnten. Der Autor weist darauf hin, dass laut KOF die Erträge nicht genügen, obwohl sich die Konjunktur erholt. Deshalb schätzt …

Travail.Suisse fordert branchenspezifische Lohnerhöhungen für die Lohnrunde 2022

Travail.Suisse fordert branchenspezifische Lohnerhöhungen für die Lohnrunde 2022. Diese unterschiedlichen Forderungen erklärt der Verband mit der Coronakrise. Eine grosse Lohnerhöhung soll es beispielsweise im Baugewerbe und der Industrie geben. Diese haben nicht stark unter der Coronakrise gelitten. Auch im Gesundheitswesen macht sich Travail.Suisse für Lohnerhöhungen stark, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Zudem betont Travail.Suisse die Bedeutung …

Lohnrunde 2021: Lohnerhöhung bei Coop

Die Coop-Genossenschaft entscheidet sich nach den Lohnverhandlungen mit ihren Sozialpartnern für eine Lohnerhöhung in der Lohnrunde 2021. Diese beinhaltet eine generelle Lohnerhöhung von 40 Franken für Löhne unter 4700 Franken. Zudem steigt der Mindestlohn auf 4000 Franken. Für die Löhne, welche über 4700 Franken betragen, sind individuelle Lohnerhöhungen vorgesehen. Links Medienmitteilung der Syna vom 20. …

Arbeitgeberverband sieht kaum Möglichkeiten für eine Lohnerhöhung 2021

Der Arbeitgeberverband sieht kaum Möglichkeiten für eine Lohnerhöhung in der Lohnrunde 2021. Eine Umfrage der KOF hat ergeben, dass 14% der Unternehmen eine starke bis sehr starke Bedrohung der Existenz erleben. 60% der Befragten haben eingeschränkte Geschäftstätigkeit. Diese Ausgangslage führt dazu, dass wichtige Investitionen ausbleiben. Als Folge ist die Wettbewerbsfähigkeit geschwächt. Laut dem Arbeitgeber-verband stehen …

Forderung nach Lohnerhöhung für 2021 publiziert

Travail.Suisse publiziert zusammen mit seinen angeschlossenen Verbände Syna, transfair und Hotel&Gastro Union die Forderung nach Lohnerhöhung für 2021. Travail.Suisse verzichtet in schwerbetroffenen Branchen wie Gastronomie, Hotellerie und Bundespersonal auf eine Lohnforderung für die Lohnrunde 2021. Ansonsten sei bei der Mehrheit der Arbeitnehmenden eine Lohnerhöhung um ein Prozent angemessen. Die Gewerkschaft Syna fordert im Gesundheitswesen eine …

Reales Lohnplus in 2020 dank Coronakrise

Aufgrund der durchschnittlichen Lohnerhöhung und dem Preisschock der COVID-19-Pandemie, welche das Preisniveau um 0.6% sinken lässt, entsteht in 2020 ein reales Lohnplus dank Coronakrise von 0.9%. Jedoch gibt es zwischen den Lohnbezügern grosse Differenzen. Denn die Kurzarbeit bedeutet für fast 40% der Beschäftigten eine Lohneinbusse. Auch steigt die Arbeitslosigkeit weiterhin an. Diese Personen werden von …