News

Mitteilungen zu Lohnerhöhungen und Lohntrends

Titlisbahnen reagieren auf die Corona-Krise

Die Titlisbahnen reagieren auf die Corona-Krise vor allem mit finanziellen Einsparungen. Denn der aktuelle Umsatz beträgt gerade einmal zwischen 20-30%, verglichen mit den Vorjahren. Aufgrund der Corona-Krise können die Titlisbahnen nur 150 Vollzeitstellen beschäftigen, obwohl sie 230 Vollzeitstellen besetzt haben. Deshalb führen sie die Kurzarbeit bis Ende November 2020 weiter und beenden die Ausgleichszahlung der …

Arbeitgeberverband sieht kaum Möglichkeiten für eine Lohnerhöhung 2021

Der Arbeitgeberverband sieht kaum Möglichkeiten für eine Lohnerhöhung in der Lohnrunde 2021. Eine Umfrage der KOF hat ergeben, dass 14% der Unternehmen eine starke bis sehr starke Bedrohung der Existenz erleben. 60% der Befragten haben eingeschränkte Geschäftstätigkeit. Diese Ausgangslage führt dazu, dass wichtige Investitionen ausbleiben. Als Folge ist die Wettbewerbsfähigkeit geschwächt. Laut dem Arbeitgeber-verband stehen …

Forderungen der Travail.Suisse zur Überwindung der Corona-Krise

Die Travail.Suisse stellt einige Forderungen zur Überwindung der Corona-Krise in ihrer Medienmitteilung vom 13. August 2020. Hier eine Zusammenfassung: Als Erste der Forderungen zur Überwindung der Corona-Krise nennt die Travail.Suisse den Erhalt von Arbeitsplätzen und Lohnerhöhungen für die Lohnrunde 2021, wo immer möglich. Die genauen Lohnforderungen finden sie hier. Falls Entlassungen dringend notwendig sind, fordert …

Forderung nach Lohnerhöhung für 2021 publiziert

Travail.Suisse publiziert zusammen mit seinen angeschlossenen Verbände Syna, transfair und Hotel&Gastro Union die Forderung nach Lohnerhöhung für 2021. Travail.Suisse verzichtet in schwerbetroffenen Branchen wie Gastronomie, Hotellerie und Bundespersonal auf eine Lohnforderung für die Lohnrunde 2021. Ansonsten sei bei der Mehrheit der Arbeitnehmenden eine Lohnerhöhung um ein Prozent angemessen. Die Gewerkschaft Syna fordert im Gesundheitswesen eine …

Swissport will Löhne senken

Die Servicegesellschaft für Fluggesellschaften und Flughäfen Swissport will die Löhne von 2500 Arbeitnehmenden am Flughafen Zürich senken. Swissport sieht sich dazu gezwungen, denn viele Fluggesellschaften, aber vor allem die Swiss, fordern günstigere Preise. Die Swiss strebt so eine Kosteneinsparung von 20-25% an, um Flüge günstiger anbieten zu können. Die Swissport befindet sich zwischen zwei Fronten. …

Löhne der Bundesanwaltschaft in Kritik

Die Löhne der Bundesanwaltschaft werden in einem neuen Artikel des St. Galler Tagblatts stark von Henry Habegger kritisiert. Bisher waren nur die Löhne des Bundesanwalts und seiner beiden Vertreter bekannt. Erst durch Anfrage beim Rechtsdienst der Bundesanwaltschaft wurden die Löhne der Bundesanwaltschaft an CH Media weitergeleitet. Dabei stellte sich heraus, dass Laubers Generalsekretär in seiner, …

KOF Geschäftslageindikator zeigt: Konjunktur im Juni 2020 kaum verändert

Nach dem Geschäftslageindikator der KOF hat sich die Konjunktur im Juni 2020 kaum verändert, verglichen zum Vormonat. Im verarbeitenden Gewerbe ist er etwas gesunken. Regional gesehen, stieg der Indikator in den Regionen Genfersee, Tessin, Zürich, Nordwestschweiz und Espace Mittelland. In der Zentral- und Ostschweiz ist er hingegen etwas gesunken. Die KOF diagnostiziert eine Stabilisierung der …

SGB fordert Ausbau des Lohnschutzes

In einem Communiqué vom 29. Juni fordert der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) einen Ausbau des Lohnschutzes. Der SGB erklärt, dass vorgängige Lohnkontrollen beim Bewilligungsverfahren der Personenfreizügigkeit eine Kontrolle vor Ort nicht ersetzen. Denn falsche Angaben werden so nicht bemerkt. Auch weist der SGB darauf hin, dass dank der flankierenden Massnahmen des Lohnschutzes das Lohndumping abgenommen hat …

Neue Studie der Unia zur Lohnschere 2019

An der neusten Studie der Unia zur Lohnschere 2019 in der Schweiz wurden 37 Unternehmen untersucht. Davon sind 33 börsenkotiert. Die durchschnittliche Lohnschere zwischen dem tiefsten und höchsten Lohn betrug dabei 1 zu 148. Im vorherigen Jahr betrug sie 1 zu 142. Die Verteilung der Wertschöpfung zwischen Aktionären und Personal betrug dabei im Mittel 33% …

Reales Lohnplus in 2020 dank Coronakrise

Aufgrund der durchschnittlichen Lohnerhöhung und dem Preisschock der COVID-19-Pandemie, welche das Preisniveau um 0.6% sinken lässt, entsteht in 2020 ein reales Lohnplus dank Coronakrise von 0.9%. Jedoch gibt es zwischen den Lohnbezügern grosse Differenzen. Denn die Kurzarbeit bedeutet für fast 40% der Beschäftigten eine Lohneinbusse. Auch steigt die Arbeitslosigkeit weiterhin an. Diese Personen werden von …