News

Mitteilungen zu Lohnerhöhungen und Lohntrends

Schweizerischer Bankenpersonalverband fordert Lohnerhöhung

Der Schweizerische Bankenpersonalverband (SBPV) fordert eine Lohnerhöhung für die Bankangestellten in der Lohnrunde 2020. Ausschlaggebend dafür sind das Inflationswachstum (auf geschätzt 0.5%)  und das Produktivitätswachstum um circa 1%. Ein weiteres Argument des SBPV ist, dass die Lohnerhöhung von 2018 die gleichzeitige Steigerung der konsolidierten Gewinne der Branche um 4,6 Prozent nicht angemessen berücksichtigt. Auch möchte …

Unia beteiligt sich an den Lohnverhandlungen im Detailhandel

Die Unia beteiligt sich an den Lohnverhandlungen der Migros und auch beim Coop. Generell fordert sie in der Lohnrunde 2020 2% mehr Lohn für alle und Lohngleichheit für Frauen. Um die Forderung geltend zu machen, trugen am 1. Oktober Migros Kunden und Kundinnen Taschen der Unia mit der Aufschrift «Mehr Lohn für meine Verkäufer/innen!» Am …

Trotz Fachkräftemangel stagnieren die Löhne

In gesamt Europa herrscht ein Fachkräftemangel, von dem auch die Schweiz nicht unbetroffen bleibt. Ohne Zuwanderung würden hierzulande bereits heute altersbedingt mehr Fachkräfte vom Markt gehen, als neue hinzukommen. Als Problemlösung bieten sich Roboter nur beschränkt an, da sie einen zusätzlichen Bedarf an Informatik-Spezialisten generieren. Jedoch ist das Beklagen des Fachkräftemangels zu relativieren. Denn trotz …

Wurde die Kaufkraft nicht unterschätzt?

Dass die Kaufkraft nicht unterschätzt wird, erwidert Gunther Schnabel, Professor für Wirtschaftspolitik und internationale Wirtschaftsbeziehungen der Universität Leipzig, auf einen Artikel der NZZ, über den wir hier berichtet haben. Er geht im Gegenteil davon aus, dass die Inflation höher und somit das reale Wachstum und die Lohnzuwächse niedriger sind, als offiziell bestätigt. Gunther Schnabel erklärt, …

Wurden die Reallöhne jahrelang falsch berechnet?

Gemäss Ernst Baltensberger, emeritierter Ökonomieprofessor der Universität Basel, könnte die Teuerung und damit die Reallöhne jahrelang falsch berechnet worden sein. Als Definition der Preisstabilität soll demzufolge nicht mehr eine Teuerungsrate von Null gelten. Gemäss einer neueren Definition bedeutet Preisstabilität eine Inflationsrate grösser Null. Die Schweizerische Nationalbank etwa präzisiert diesen Bereich auf eine Teuerung (Inflation) zwischen …

Entwicklung der Reallöhne seit 2014 in der Schweiz

Die Entwicklung der Reallöhne seit 2014 ist in zwei Phasen verlaufen. In 2015 und 2016 sind die Reallöhne vergleichsweise kräftig gestiegen und in 2017 und 2018 gesunken. Die Ökonomen Alexander Rathke und Michael Siegenthaler formulieren in einem jüngst erschienenen Artikel fünf Thesen über die Entwicklung der Reallöhne in der Schweiz: Unerwartete Veränderungen der Konsumentenpreise bestimmen …

Teuerung eliminiert die Lohnerhöhung 2019

Die Gegenüberstellung von GAV-Löhnen und der Teuerung zeigt eine Angleichung von Lohnanpassungen und Teuerungsrate. Daraus kann man schliessen: Die Teuerung eliminiert die Lohnerhöhung 2019. In 2018 sind die Preise erstmals seit 2011 massgeblich gestiegen, um 0,9 Prozent. Dafür verantwortlich sind hauptsächlich Wohnungsmieten und Erdölprodukte. Einheimische Produkte wurden 0,4 Prozent teurer, Importgüter sechsmal soviel, 2,4 Prozent. …

Löhne der Staatsangestellten steigen in 2019 kaum

Obwohl viele Kantonsbudgets für 2018 wieder ins Plus zeigen, steht fest: Die Löhne der Staatsangestellten in der Schweiz steigen in 2019 kaum. Für die Kantone Glarus, Basel-Landschaft, Schaffhausen, Aargau, Solothurn oder Graubünden trifft das nicht zu. Sie gewähren in 2019 Lohnanpassungen von 1% – 1,5%. Andernortens, wie in Bern oder St. Gallen, trifft das nicht zu. …

Lahmende Weltkonjunktur: Lagarde ruft die G-20 Länder zum Kampf dagegen auf

Bei einer jüngsten Prognose des IMF zeigt sich ein Plateau des globalen Wachstums. Christine Lagarde ruft die G-20 Länder zum Kampf dagegen auf, um die Wirtschaftsentwicklung wieder auf ein positives Level zu bringen. Vor allem in Schwellenländern wie China aber auch in der Euro-Zone sei die Wirtschaftsentwicklung nicht so abgelaufen wie erwartet: Mit einer Differenz …

Die Konjunktur schwächt ab in der Schweiz

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) stellt für das dritte Quartal fest: Die Konjunktur schwächt ab in der Schweiz. Dies zeigt sich dadurch, dass das BIP um 0.2% zurückgegangen ist. Eine Rezession sei allerdings nicht so wahrscheinlich, da dazu die Wirtschaft auch im vierten Quartal schrumpfen müsste. Zu den negativen Zahlen hätten laut dem Seco sowohl …