News

Mitteilungen zu Lohnerhöhungen und Lohntrends

Gründe für das schwache Lohnwachstum

In einem Artikel sucht die NZZ Gründe für das schwache Lohnwachstum. Weil die Arbeitslosenquote im Januar 2020 mit 2.6% so tief ist wie seit 2002 nicht mehr in einem Januar und das Seco nicht mit einem starken Anstieg rechnet, könnte man meinen, dass aufgrund knapper Verfügbarkeit von Arbeitskräften der Lohn steigt. Jedoch sollen die Reallöhne …

Sonderumfrage der KOF zur Schweizer Geldpolitik

Eine Sonderumfrage der KOF anlässlich zur fünfjährigen Aufhebung der Frankenuntergrenze hat ergeben, dass jedes dritte (36%) im Euroraum tätige Unternehmen seine Wettbewerbsfähigkeit leicht oder deutlich schlechter sieht als noch vor fünf Jahren. Die Wirkung der Negativzinspolitik bewertet hauptsächlich die Finanz- und Versicherungsbranche negativ. Etwas mehr als zwei Drittel, nämlich 65%, gaben an, dass sie einen …

Lidl erhöht die Gesamtlohnsumme um 1%

Lidl erhöht die Gesamtlohnsumme für die Lohnrunde 2020 um 1% nach den Lohnverhandlungen mit Syna und dem Kaufmännischen Verband Schweiz. Die Lohnerhöhung unterteilt sich in 0.45% für generelle Lohnerhöhungen und 0.55% für individuelle und Strukturelle Anpassungen. Die Lohnerhöhung tritt ab März 2020 in Kraft. Ausgenommen aus der Lohnerhöhung sind Neueintritte der Monate Januar und Februar, …

Holcim beschliesst Lohnerhöhung von 1.2%

In einer Pressemitteilung schreibt die Gewerkschaft Syna, dass sich die Holcim und ihre Sozialpartner für die Lohnrunde 2020 auf eine Lohnerhöhung von 1.2% einigen konnten. Diese wird unterteilt in eine generelle Lohnerhöhung von 0.5% für alle Mitarbeitenden und das Basiskader. Zudem kann ein weiterer Betrag von 0.5% des Gesamtlohns durch die Vorgesetzten individuell verteilt werden. …

Mit Lohnerhöhung zur gewünschten Inflation

Seit der Finanzkriese vor zehn Jahren verfolgen die Notenbanken eine lockere Finanzpolitik. Dies hat die Konjunktur stimuliert. Trotzdem bleibt die Inflationsrate auf einem tiefen Niveau und die 2% Marke wird nicht erreicht. Nun haben Luiz A. Pereira da Silva und Benoît Mojon, zwei hochrangige Vertreter der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), die Idee entwickelt, dass …

KOF prognostiziert Wirtschaftsanstieg im Euroraum

In den ersten beiden Quartalen von 2020 erwartet die Forschungsinstitute München, Zürich und Rom der KOF einen Wirtschaftsanstieg im Euroraum von 0.3 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Hauptverantwortlich ist der private Haushaltskonsum. Auch die Industrieproduktion und Investitionen werden wieder steigen, nachdem sie im letzten Quartal 2019 zurückgegangen sind. Links Pressemitteilung KOF vom 08.01.2020