News

Mitteilungen zu Lohnerhöhungen und Lohntrends

Kanton Thurgau: Lohnerhöhungen durch Ertragsüberschuss

Zum ersten Mal seit vier Jahren erhalten 2019 alle Angestellten des Kantons Thurgau Lohnerhöhungen durch Ertragsüberschuss. Genauer werden diese Lohnerhöhungen 0.3 Prozent betragen. Laut Finanzchef Jakob Stark sehe das Budget für 2019 erfreulich aus. Die Regierung rechnet mit einem Ertragsüberschuss von 9.7 Millionen Franken für das kommende Jahr. Des Weiteren wird es neue Stellen geben, …

CS «Monitor»: Erhöhungen der Reallöhne für 2019 liegen bei 0.3 Prozent

Der «Monitor» der Credit Suisse zeigt: Die Erhöhungen der Reallöhne für 2019 liegen bei 0.3 Prozent. Die Ökonomen bestätigen die positive Wirtschaftsentwicklung im laufenden Jahr, allerdings liegt ihre Lohnprognose deutlich unter den Lohnforderungen der Gewerkschaften. Während der SGB Lohnerhöhungen um bis zu 2.5% fordert, prognostiziert die CS eine Nominallohnerhöhung um 1%. Ferner sagt die Studie, …

Lohnerhöhung 2019: Gewerkschaftsbund fordert bis zu 2.5 Prozent

Der Schweizerische Gewerkschaftsbund fordert bis zu 2.5 Prozent Lohnerhöhungen. Er verlangt, dass nach Abzug der Teuerung effektiv mehr Geld für die Arbeitnehmer übrig bleiben. Die Angestellten hätten hohe Produktivität bewiesen, und die Entwicklung der Krankenkassenprämien sei viel weiter als jene der Löhne. Des Weiteren sagte Paul Rechsteiner, Präsident des SGB, individuelle Lohnerhöhungen seien nicht gut, …

Unia fordert 2.5 Prozent Lohnerhöhungen für alle Coop-Mitarbeitenden

Die Unia fordert 2.5 Prozent Lohnerhöhungen für alle Coop-Mitarbeitenden an der Unia-Konferenz. Auf diese Weise sollen die Angestellten erstmals seit 2013 für ihren Beitrag zur Produktivitätssteigerung belohnt und die Teuerung ausgeglichen werden. Dabei soll mindestens die Hälfte der geforderten Lohnerhöhungen generell sein, vom Rest sollen langjährige Angestellte profitieren. Unia argumentiert mit der dreiprozentigen Umsatzsteigerung des …

1 Prozent Erhöhung für 2019 ist zu «knausrig» für Solothurner Polizeibeamten

Der Verband Solothurnisch-Kantonaler Polizeibeamten sagt, 1 Prozent Erhöhung für 2019 ist zu «knausrig» für Solothurner Polizeibeamten. Er zeigt sich enttäuscht vom Resultat der Verhandlungen zwischen Personalverbänden und Regierungsrat. Die Polizisten und Polizistinnen hätten vom Regierungsrat erwartet, dass dieser die Geduld und den Langmut des Staatspersonals angesichts der letzten sechs Nullrunden honoriert. Die Erwartungen für künftige …

In 2019 erste Lohnerhöhung für das Solothurner Staatspersonal seit 2012

Der Regierungsrat des Kantons Solothurn und die Personalverbände vereinbaren für 2019 die erste Lohnerhöhung für das Solothurner Staatspersonal seit 2012. Die Einigung des Regierungsrats und der Personalverbände resultiert in einer Lohnerhöhung von 1% für das Solothurner Staatspersonal, zu welchem unter anderem Lehrer/innen, Richter/innen und Angestellte der Spitäler gehören. Nachdem es seit 2012 keine Lohnerhöhung gab, …

Travail Suisse fordert für 2019 mindestens 2 Prozent

Travail.Suisse ist der Dachverband der Verbände Syna, transfair und Hotel&Gastro Union. Die Gewerkschaft fordert zur Erhaltung der Kaufkraft aufgrund der Teuerung von 1% in 2018 für 2019 mindestens 2 Prozent Lohnerhöhung. Travail.Suisse fordert, dass das Wirtschaftswachstum von voraussichtlich 2.4 Prozent in 2018 den Arbeitnehmenden zugutekommen muss. Es brauche deshalb zwingend spürbare, vornehmlich generelle Lohnerhöhungen. Links …

Starten Sie die Lohnrunde 2019 mit Lohntendenzen.ch

Am 6. August 2018 starten wir in die Lohnrunde 2019 und holen bei den rund 900 bei Lohntendenzen.ch registrierten Unternehmen die ersten Angaben zu den Lohnerhöhungen 2019 ab. Bereits Ende August werden wir die ersten Resultate zur Lohnrunde 2019 veröffentlichen. Der Anteil der definitiven Angaben beträgt zu diesem Zeitpunkt etwa 5 Prozent – noch nicht …

Lohnrunde 2019 mit Lohntendenzen.ch

Die Lohnrunde 2018 wurde mit leicht optimistischer Prognose abgeschlossen und bereits bereiten wir die Lohnrunde 2019 vor. Die öffentliche Verwaltung, die durch von den Legislativen erlassenen Personalreglemente bei Lohnerhöhungen nicht selten auf den Teuerungsausgleich angewiesen ist, hat für 2018 zwar Erhöhungen von knapp 1 Prozent vorgesehen, doch das Gesundheitswesen, nicht selten ebenfalls in öffentlicher Hand …