Schweizerische Bankenpersonalverband fordert Lohnerhöhung

Der Schweizerische Bankenpersonalverband (SBPV) fordert eine Lohnerhöhung für die Bankangestellten in der Lohnrunde 2020. Ausschlaggebend dafür sind das Inflationswachstum (auf geschätzt 0.5%)  und das Produktivitätswachstum um circa 1%. Ein weiteres Argument des SBPV ist, dass die Lohnerhöhung von 2018 die gleichzeitige Steigerung der konsolidierten Gewinne der Branche um 4,6 Prozent nicht angemessen berücksichtigt.

Auch möchte der Verband eine Flächendeckende Lohnerhöhung. Er führt auf, dass man so die Fluktuation der jüngeren Angestellten senken kann. Diese müssten ihr Gehalt durch Jobwechsel erhöhen. Darum sollen nun mindestens 50 Prozent der Mitarbeitenden von einer Gehaltserhöhung profitieren. Laut SBPV seien insbesondere jene zu berücksichtigen, die in den letzten Jahren keine Erhöhung bekommen haben. Der Verband fordert zusätzlich, dass die Frauenlöhne bei Bedarf angepasst werden.

Links

Artikel von finews.ch vom 26.09.2019