Erste Prognose der Lohnerhöhungen 2018

An dieser ersten Erhebung zur Lohnrunde 2018 haben sich dieses Jahr zwischen dem 7.-25. August 322 Unternehmen beteiligt. Dass die Gewerkschaften dieses Jahr wieder einmal die Lohnrunde vor den Sommerferien lanciert haben, hat sich nicht auf die Entscheidungsfreude bei den Unternehmen ausgewirkt. Die von Lohntendenzen.ch durchgeführte erste Prognose der Lohnerhöhungen 2018 schliesst mit einem historischen Tief von nur 3,4 Prozent definitiver Angaben, was auf besondere Umstände hinweist. Die vor uns liegende Abstimmung zur «Reform Altersvorsorge 2020» könnte der Grund dafür sein.

Dafür zeigt sich ein Silberstreifen bei den generellen Erhöhungen. Dabei könnte die Aussicht auf höhere Inflationsraten im kommenden Jahr eine Rolle spielen. Von einer Trendwende im Niedergang der generellen Erhöhungen zu sprechen, wäre aber angesichts der minimalen Verschiebungen übertrieben.

Auf Basis der aktuellen Angaben dürfte der Zielkorridor für 2018 bei etwa 1%-1,1% Lohnerhöhung Total liegen. Wird die Initiative im September angenommen, ist eine Reduktion dieses Wertes um 0,2%-0,4% denkbar und die Lohnerhöhungen könnten auf etwa 0,6%-0,8% korrigiert werden. Wir erwarten die Lohntendenzen-Erhebung im Oktober mit präziseren Zahlen daher mit Spannung.

Erste Prognose der Lohnerhöhungen 2018

Erste Prognose der Lohnerhöhungen 2018 (Quelle: Lohntendenzen.ch / August-Erhebung 2017)
Erste Prognose der Lohnerhöhungen 2018 (Quelle: Lohntendenzen.ch / August-Erhebung 2017)
Menu